Wie wichtig ist der Lebenslauf?

Beispielbild Lebenslauf

Der Lebenslauf ist der erste Eindruck, welcher ein Bewerber beim potentiellen Arbeitgeber hinterlässt. Ein Lebenslauf ist nicht nur das Bewerbungspapier schlechthin sondern die individuelle Visitenkarte jedes Interessenten – was jedoch nicht bedeutet, je ausgefallener – desto besser. Nachstehend geben wir aus eigener Erfahrung einige Tipps, wie sich ein Lebenslauf schnell und effizient gestalten lässt.

Tipps und Kniffe:
  1. Verstecken Sie nichts! Diese Grundregel gilt ganz klar für das komplette Dokument. Erfahrene Rekruter merken, sehen und spüren wenn gewisse Abläufe unstimmig sind oder Informationen fehlen.
    1. Erklären Sie bei sinnvollen Positionen unterhalb des Arbeitgebers wieso Sie das Unternehmen verlassen haben
    2. Das Weglassen des Alters macht wenig Sinn. Auf den Zeugnissen ist das Geburtsdatum ersichtlich und jeder Rekruter wird dieses nachschauen.
    3. Bewerten Sie Ihre Sprachkenntnisse nicht über jedoch verkaufen Sie sich auch nicht unter Wert!
  2. Foto. Achten Sie auf ein professionelles und aktuelles Bewerberfoto mit einem neutralen Hintergrund (keine ausgeschnittenes Foto einer Feier oder aus dem Urlaub). Fotos gehören gerade in Liechtenstein und in der Schweiz zum Standard. Das Weglassen eines Fotos wird als eher negativ gewertet. Verkleiden Sie sich nicht für das Bewerberfoto. Seien Sie natürlich, jedoch macht eine Bluse bzw. ein Sakko immer einen guten Eindruck.
  3. Positionenbeschreibung. Geben Sie mittels kurzer Aufzählung im Lebenslauf (ca. 3-5 Punkte) präzise Ihre Haupttätigkeiten an, damit diese auf den ersten Blick ersichtlich sind.
  4. Diplome / Zertifikate: Erwähnen Sie Sprachdiplome und Zertifikate in einem separaten Punkt im Lebenslauf. Ihre Mitbewerber machen dies ebenfalls. Zeigen Sie was Sie können und was Sie sich erarbeitet haben, auch wenn dies schon einige Jahre zurückliegt!
  5. Geben Sie die Referenzpersonen nicht direkt im Lebenslauf an. Vermerken Sie jedoch den Punkt „Referenzen“ mit dem Satz „Werden gerne auf Anfrage bekannt gegeben“. Es ist wichtig für den Referenzgeber sich auf den Anrufer vorzubereiten. Informieren Sie deshalb den Referenzgeber immer welche Person von welchem Unternehmen ihn kontaktieren wird und um welche Stelle es sich handelt.
Fazit:

Das Prüfen von Bewerbungsunterlagen erfordert viel Zeit und ein genaues Auge. Rekruter sowie Linienverantwortliche sind immer dankbar, wenn Lebensläufe so übersichtlich wie möglich dargestellt sind und die wichtigen Positionen (Personalien / Beruflicher Werdegang / Weiterbildung / Ausbildung) auf einen Blick ersichtlich sind. Gestalten Sie Ihren Lebenslauf individuell, aber denken Sie immer daran, eine externe Person wird diesen prüfen. Der Lebenslauf sollte aussagen was Sie können, jedoch nicht überladen sein: „Weniger ist manchmal mehr“.